Unsere Kirche

Herzlich Willkommen

 

auf der Website der evangelischen Kirchengemeinde Leopoldshafen.

Aktuelles, Hintergründiges und Informatives finden sie hier über unsere Kirchengemeinde.

Viel Freude dabei!

Informationen für die Zeit vom 30.10.-08.11.2020

Wochenspruch zum 21. Sonntag nach Trinitatis
„Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem." Römer 12,21 

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona Pandemie kann es sein, dass Veranstaltungen kurzfristig abgesagt werden!

Samstag, 31. Oktober - Reformationstag
19 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst des Kirchenbezirks zum Reformationstag
www.pfinztal.tv - Feiern Sie online mit!
"Ich bin guten Mutes!" Es gibt einen Gott und der meint es gut 
Predigt: Dekan Dr. Martin Reppenhagen; Liturgie: Pfarrer Norbert Gantert; Musik & Gesang: Johannes-Link-Trio & Hanna Link 

Sonntag, 01.11. - 21. Sonntag nach Trinitatis
09.30 Uhr
 Gottesdienst (Präd. Guldenschuh)
Kollekte für Arbeit des GAW (GAW = Gustav-Adolf-Werk - das GAW unterstützt Evangelische Gemeinden in der Minderheit)

Im Gottesdienst stehen 42 Plätze zur Verfügung, die wir zum Teil auch doppelt besetzen können mit Personen aus einem Haushalt. Während des Gottesdienstes muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden! Wegen der Corona-Einschränkung können wir leider keinen Kindergottesdienst anbieten. Der Gottesdienst wird maximal ca. 35 Minuten dauern. Wir freuen uns auf Sie!

Vorankündigung:

Sonntag, 08.11.
09.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. M. Boch)

lKeidersammlung für Bethel 9.-14. November 2020
Die diesjährige Kleidersammlung für Bethel findet in der Zeit vom 9. bis 14. November statt. Die Kleidersäcke und Handzettel hierfür liegen im Gemeindehaus und in der Kirche aus. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Bitte beachten Sie, dass die Gottesdienste immer unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes unserer Landeskirche gestaltet sind (siehe Website www.eki-leo.de). Bitte benutzen Sie ausschließlich den Seiteneingang hinten an der Sakristei. 
Im Gottesdienst stehen 42 Plätze zur Verfügung, die wir zum Teil auch doppelt besetzen können mit Personen aus einem Haushalt. Ab Sonntag, den 18.10. muss im Gottesdienst ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden! Wegen der Corona-Einschränkung können wir leider keinen Kindergottesdienst anbieten. Wir freuen uns auf sie/auf Euch! (Weitere Informationen zum Schutzkonzept der Landeskirche finden Sie hier auf der Startseite der Website weiter unten).

Aktuelle Gedanken
Liebe Gemeindeglieder, liebe Besucherinnen und Besucher unserer website,
eigentlich wollte ich heute auch wieder etwas zu den neuen Entwicklungen in Sachen Corona schreiben. Derzeit gibt es ja nur wenige Nachrichten, denen es gelingt, Corona als beherrschendes Thema in den Hintergrund rücken lassen. Doch dann hörten wir am Donnerstag davon, dass ein mutmaßlicher islamistischer Attentäter bei ein Messeranschlag in einer Kirche in Nizza drei Menschen brutal ermordet hat. Nur zwei Wochen zuvor war ebenfalls in Frankreich ein Lehrer enthauptet worden, weil er seinen Schülern anhand von Mohammed-Karikaturen erklärt hat, was Meinungsfreiheit bedeutet. Innerhalb kurzer Zeit zwei unglaublich schreckliche und unbegreifliche Taten.
Wie kommen Menschen auf die Idee, sie hätten das Recht wegen ihrer persönlichen Überzeugung anderen das Leben nehmen? Warum werden immer mehr – vor allem jüngere – Menschen so radikalisiert, dass ihr Gewissen ihnen keine Grenze mehr setzt? Woher kommt all dieser Hass, diese Gewalt?
Im Wochenspruch für die kommenden Woche aus Römer 12,21 fordert Paulus die junge christliche Gemeinde in Rom auf: „Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ - Das ist ein ganz anderes Motto als der Aufruf zum Kampf gegen alles, was meiner Überzeugung, meiner Religion, meinem Glauben, meiner Meinung entgegensteht. Gerade Worte wie diese weisen deutlich darauf hin, dass es im neuen Testament keine Option gibt, anderen im Namen des christlichen Glaubens Gewalt anzutun oder sie zu töten. Christus hat uns keinen Auftrag gegeben, seine Botschaft mit Gewalt auszubreiten. Dies gilt auch dann, wenn wir im Blick auf die Geschichte sehen, dass Menschen und Staaten im Lauf der Geschichte Gewalttaten und Kriege gegen Andersgläubige mit dem christlichen Glauben begründet haben.
„Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ -  Mit diesen Worten erinnert uns Paulus daran, dass das Leben von Christinnen und Christen ein Leben ist, das von Gottes gutem Willen für diese Welt und für die Menschen geprägt sein soll. Christus selbst hat zum Frieden aufgerufen und hat allen, die ihm folgen zugesagt: „Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ (Johannes 14,27f)
Darum ist es angesichts von Hass und Gewalt die Aufgabe von Menschen, die Jesus nachfolgen, aufzustehen gegen die Verherrlichung von Gewalt, gegen den Hass gegen Andersdenkende, aufzustehen gegen Rassismus, gegen Unterdrückung und Verfolgung, gegen Krieg und Terror. Das dürfen wir nicht vergessen, auch dann nicht, wenn die Corona-Pandemie unser alltägliches Leben im Griff hält.
Gerade in diesen Zeiten der Corona-Pandemie erleben wir es doch, dass viele Menschen, die nicht nur sich selbst Gutes wünschen, sondern auch anderen Gutes tun und damit auch zum Frieden beitragen. Wo wir nicht nur auf das achten, was uns beeinträchtigt oder was uns dient, wird unser Blick weit für das, was uns geschenkt ist und für das, was wir anderen Gutes tun können.
Menschen helfen anderen, Menschen setzen sich ein für das Wohl anderer, verzichten auf Vieles, was ihnen lieb ist, um mit dazu beizutragen, dass gefährdete Menschen nicht angesteckt werden und dass denen geholfen wird, die unter den Maßnahmen leiden.
Dass kulturelle Veranstaltungen im November ausfallen müssen, trifft insbesondere die Künstlerinnen und Künstler, wie auch die Berufe aus der Veranstaltungsbranche hart, auch die Gastronomie und das Gastgewerbe ist wieder von einer Schließung betroffen, sodass mancher um seine berufliche Existenz bangt und fürchtet, im Dezember am Ende zu sein.
„Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ – dem Virus ist es egal, ob wir es als böse ansehen oder nicht. Was wir tun können ist, so gut es geht, durch unser Verhalten mit dazu beizutragen, dass die Maßnahmen sich auch auswirken können, dass wir denen zur Seite stehen, die unsere Hilfe, unsere Zuwendung, unseren Beistand brauchen, dass wir die Kranken im Gebet begleiten, dass wir für die beten, die Angst um ihre berufliche Existenz haben, und dass wir Gott darum bitten, dass die Pandemie hoffentlich bald in den Griff zu bekommen ist oder endlich ein Ende hat.
Darüber hinaus wollen wir beten für die Menschen, die – nicht nur in Frankreich – von Terror und Gewalt betroffen sind, wollen beten für Frieden in unserer Welt, für Hoffnung für die Geflüchteten, für die Freiheit all derer, die wegen ihres Glaubens verfolgt und misshandelt werden.
Am Sonntag, den 1. November gestaltet Prädikant Torsten Guldenschuh den Gottesdienst bei uns in der Kirche. In seiner Predigt gibt er Gedanken der Hoffnung weiter und lenkt unseren Blick auf Gott selbst. Im Predigttext aus einem Brief, den der Prophet Jeremia vor mehr als 2500 Jahren den Israeliten im Exil in Babylonien geschrieben hat, lesen wir: Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“ Mit diesen Worten wünsche ich Ihnen Gottes Segen, Hoffnung im Herzen und die Zuversicht, dass ER diese Welt und uns alle in seiner Hand hält!

Ihr Pfr. Matthias Boch

 

Informationen zum Gottesdienst-Feiern unter dem Schutzkonzept der Landeskirche

Gottesdiensttermine und Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Rubrik "Termine" hier auf unserer website oder den Informationen hier auf der Startseite.
Bitte beachten Sie dass derzeit alle Gottesdienste immer unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes unserer Landeskirche (s. unten) gestaltet werden müssen.

Wenn Gottesdienste auf Video aufgezeichnet werden, können Sie hier auf unserer Website auf der Startseite verschiedene Links zu "Youtube" entdecken, wo diese Filme ein paar Wochen lang zu sehen sind.

Wichtige Hinweise  zu den Gottesdienst mit Schutzkonzept in der Evang. Kirche in Leopoldshafen:
Ein- und Ausgang getrennt:
Bitte betreten Sie die Kirche über den Seiteneingang (beim Parkplatz). Die Gemeinde verlässt die Kirche - nach Anweisung - durch den Haupteingang.
Hygieneregeln beachten: Am Eingang gibt es die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren; wir müssen von Ihnen für die Corona-Dokumentation den Namen und die Telefonnummer erheben (die Listen werden 4 Wochen nach dem Gottesdienst vernichtet); ab 18.10. ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz während des Gottesdienstes vorgeschrieben; der Mindestabstand beträgt in der Kirche 2 Meter. Auf Gemeindegesang und lautes Mitsprechen von Gebeten müssen wir verzichten, jedoch kann das Vater Unser gerne auch leise mitgebetet werden.
Informationen, Hinweise und Ordner:
Es gibt Aushänge mit Informationen, Markierungen geben Hinweise. Ordner helfen Ihnen, einen Platz zu finden.
Begrenzte Sitzplätze: Die Plätze in der Kirche sind begrenzt. Es kann sein, dass nicht alle, die kommen, auch teilnehmen können. Wir bitten um Verständnis. Die möglichen Plätze sind markiert und nummeriert. Sie erhalten am Eingang eine Nummer. Menschen, die in einem Haushalt leben dürfen auch nebeneinander sitzen, beachten Sie dabei aber den Abstand von 2 Metern zu anderen Gottesdienstbesuchern. Da nun auch wieder die Empore genutzt werden darf (dort muss jedoch die erste Reihe frei bleiben), können aktuell, je nachdem, ob Menschen einzeln oder als Paare oder Familien kommen, zwischen 42 und maximal ca. 70 Personen die Gottesdienste mitfeiern. Wenn die Plätze alle belegt sind, kann leider niemand mehr eingelassen werden. Bitte kommen Sie darum auch möglichst nicht zu knapp zum Gottesdienst.
Zeitlich begrenzt: Der Gottesdienst sollte nicht viel mehr als 30 Minuten dauern. 

Die anderen Formen der gottesdienstlichen Feier, wie der Fernsehgottesdienst, der Online-Gottesdienst im Internet, die Gottesdienste im Radio, wie auch die privaten Hausandacht bei Ihnen zuhause geben uns auch weiterhin die Möglichkeit, trotz der räumlichen Trennung dennoch als Kirche Jesu Christi, als Gemeinschaft der Glaubenden Gott zu feiern, ihn zu loben und mit ihm zu reden im Gebet.  Wir haben Hinweise dazu in einer Liste hier auf der Website zusammengestellt (s. hier auf der Startseite unten).  Dort finden Sie auch jeden Sonntag eine Predigt. Für alle, die kein Internet haben, liegen Ausdrucke in einer Box am Seiteneingang des Gemeindehauses zum Mitnehmen bereit.

Verbunden sind wir durch den Glauben an Jesus Christus! Verbunden sind wir auch da, wo wir füreinander da sind und einander zur Seite stehen:
- Das Pfarramtssekretariat ist zu den üblichen Zeiten (Di - Fr, 9-12 Uhr) besetzt.
Wir bitten jedoch, bevor Sie vorbei kommen, möglichst um eine vorherige telefonische Rücksprache, da im Pfarramtsekretariat aufgrund der räumlichen Enge nicht mehr als 1 Person empfangen werden kann. Wir bitten, das Pfarramt nur mit Mund-Nasen-Schutz zu betreten und den Abstand zu beachten!
- Wenn Sie ein Gespräch brauchen oder ein anderes dringendes Anliegen haben
, rufen Sie gerne im Pfarramt an - 0724721224. Unsere Pfarramtssekretärin Frau Kistner ist im Pfarramtsekretariat in der Regel zu den Sprechzeiten (s.o.) zu erreichen. Pfr. Boch erreichen Sie mit der gleichen Telefonnummer, wenn er nicht im Gespräch oder unterwegs ist. Sie können auch gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeanworter hinterlassen. Frau Kistner oder Pfr. Boch werden Sie dann so bald als möglich zurückrufen. Sie können auch eine E-Mail schicken: Frau Kistner unter pfarramt[ät]eki-leo.de, Pfr. Boch unter: pfarrer[ät]eki-leo.de. 

Gottesdienste unter dem Schutzkonzept der Landeskirche zum Anschauen

Seit es wieder möglich ist, Gottesdienste in unserer Kirche oder auch im Freien zu feiern, haben wir schon ein paar Gottesdienste unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes unserer Landeskirche gefeiert. Manche wurden auf Video aufgenommen und können auf Youtube anschaut werden.
Den Gottesdienst von Donnerstag, den 28. Mai, 19 Uhr, finden Sie HIER (der Link führt sie auf die Youtube-Website)
Den Gottesdienst von Sonntag, den 14. Juni, 9.30 Uhr finden Sie HIER auf Youtube!
Den Gottesdienst von Donnerstag, dem 25. Juni, 19 Uhr, der vom Innehalten-Team gestaltet wurde, ist
HIER bei Youtube zu sehen!
Zum Gottesdienst von Sonntag, 5. Juli, 9.30 Uhr auf Youtube geht es HIER!
HIER kommen Sie zum Gottesdienst vom Sonntag, 26.07., 9.30 Uhr. 
Den Gottesdienst von Erntedank, 04.10.20, finden Sie HIER auf Youtube.

Weitere Gottesdienste folgen...

 

Video-Gottesdienst der Landeskirche

An besonderen Sonntagen werden zentrale Gottesdienste unserer Landeskirche im Internet übertragen. Sie finden Informationen  hierzu unter: www.ekiba.de/kirchebegleitet

 

Zusätzliche Informationen